Aquapol - Feuchte Mauern umweltfreundlich trockenlegen
 
  Diplomarbeit "Einfluss des Aquapol – Gerätefeldes auf Pflanzen"

Das Thema der Diplomarbeit "Einfluss des Aquapol – Gerätefeldes auf Pflanzen" war auf der Universität für Bodenkultur ausgehängt und interessierte mich sofort. Nach einigem suchen fand ich in Herrn Dr. Wilfried Kronberger den Betreuer zu meiner Arbeit. Die Formulierung des Themas gelang sehr bald durch Rücksprache mit Herrn Ing. Wilhelm Mohorn.

Da unsere ersten Versuche im Labor mit Stangenbohnen keine zufriedenstellenden Ergebnisse ergaben, konzentrierten wir uns auf einen Freilandversuch, wo eine Veränderung der Pflanzen leichter festzustellen ist. Dazu wurden freundlicherweise zwei Geräte von der Firma Aquapol zu Verfügung gestellt. Dabei handelte es sich um ein Gerät mit rechtsdrehendem Wirkfeld (entfeuchtend), sowie um ein Gerät mit linksdrehendem Wirkfeld (befeuchtend).

Beide wurden laut Skizze auf einem uns günstig erscheinenden Feld montiert, auf dem Sonnenblumen und Gerste angebaut waren. Auch das Pflanzenwachstum wurde an den späteren Probe- Entnahmepunkten protokolliert.

Zur Kontrolle wurde ein Jahr später der Versuch ohne Geräte wiederholt. Dabei wurde das Feld mit Weizen bebaut.

Bild 1

Ergebnisse

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Es hat sich gezeigt, dass sich eine be- und entfeuchtende Wirkung in Abhängigkeit vom Gerätetyp ergibt. Um weitere Parameter zu erfassen, wäre eine detailliertere Untersuchung notwendig. So möchte ich an dieser Stelle allen jenen herzlich danken die mich bei meiner, nicht immer einfachen Arbeit, bereitwillig unterstützen. Ganz besonderen Dank gebührt hier Herrn Dr. Wilfried Kronberger und Herrn Ing. Wilhelm Mohorn.

Gerhard Spatzier,
Wien am 22.10.2001

Zurück



Seite drucken  Abonnieren Sie unseren Newsletter