Aquapol - Feuchte Mauern umweltfreundlich trockenlegen
 
  Symposium: 20 Jahre Mauertrockenlegung:
vom Pionier zur Nr. 1 in Europa

Bild 1 Aus Anlass des 20jährigen Bestehens der Firma AQUAPOL, ein österreichisches Unternehmen, veranstaltete AQUAPOL Schweiz (DELPHIN Bürkli & Partner GmbH) am 6. Dezember 2005 im Ausbildungszentrum SBV ein öffentliches Jubiläumssymposium mit dem Titel "20 Jahre Mauertrockenlegung: vom Pionier zur Nr. 1 in Europa".

Die überaus gut ausgestattete Aula des Ausbildungszentrums SBV in Sursee, bot den über 70 Teilnehmern einen ausgezeichneten Rahmen für diese Jubiläumsveranstaltung. Die Teilnehmer waren sehr beeindruckt von der präsentierten Thematik und selbst Skeptiker fanden Ihre Fragen mit konkreten Fakten beantwortet.

Bild 2 Sowohl Dr. Martin Stankowski, Bauberatung und Schulung, St. Margrethen, wie auch AQUAPOL Erfinder Ing. Wilhelm Mohorn, betonten, die Wichtigkeit, einen Altbau in seiner Gesamtheit zu erfassen, um sinnvolle Massnahmen für eine Sanierung etablieren zu können.

Die bildliche Darstellung der Funktionsweise des AQUAPOL Systems, das gänzlich ohne Strom, ohne Chemie und ohne Eingriffe ins Mauerwerk arbeitet, , durch den Erfinder selbst, faszinierte die Teil-nehmer ausserordentlich.

Bild 3 Prof. K.E. Lotz, Forschungskreis für Geobiologie, Eberach, Deutschland, dokumentierte mit vielen wissenschaftlichen Messserien, die durchweg positiven biologischen Auswirkungen des AQUAPOL Gerätewirkfeldes, wie z.B. die Erhöhung der negativen Ionen in der Luft.

Das AQUAPOL System legt kapillarfeuchte Mauern wirklich trocken und bringt als erfreulichen "Nebeneffekt" eine allgemeine Verbesserung des Wohnklimas mit sich.

Podiumsdiskussion und Apéro wurden rege benutzt, um den Referenten noch die letzten Geheimnisse zu entlocken.

  Fotostrecke Symposium  |  Zurück


Seite drucken  Abonnieren Sie unseren Newsletter